Eingewöhnung 

Eine gelungene Eingewöhnung in unsere KiTa ist Grundvoraussetzung dafür, dass neue Kinder sich bei uns wohl und angenommen fühlen. Hier soll ihr zweites Zuhause entstehen, in das sie täglich aufs Neue gerne kommen. 

Für diese wichtige Phase der Eingewöhnung orientieren wir uns an dem "Berliner Modell", entwickelt von Professor Kuno Beller: die Eingewöhnung erfolgt behutsam und mit jedem Kind individuell. Bei den ersten Besuchen bleibt das Kind zusammen mit einer ihm vertrauten Bindungsperson in der Einrichtung. So wird dem Kind ermöglicht, sein Interesse an anderen Kindern und neuen Spielmaterialien zu erforschen, ohne mit Trennungsängsten konfrontiert zu werden. Der erste nähere Kontakt zu den Erzieherinnen kann entstehen. Auch die Eltern können durch ihre Anwesenheit während des Eingewöhnungsprozesses eigene Ängste abbauen, und Vertrauen zu den Erzieherinnen fassen. Dieses Vertrauen überträgt sich wiederum auf ihr Kind. Fühlt sich das Kind sichtlich wohl, geht die Bindungsperson in ein anderes Zimmer, immer in Rufnähe des Kindes. 

Im letzten Schritt der Eingewöhnung verlässt die Bindungsperson die KiTa, zu Beginn nur für einen kurzen Zeitraum, der nach und nach ausgedehnt wird. 

Insgesamt verläuft diese Form der Eingewöhnung innerhalb von ca. zwei bis vier Wochen und jede Phase wird individuell dem Wohl des Kindes entsprechend gestaltet.

Nach gelungener Eingewöhnung sehen wir uns, im Sinne des Kindeswohls, dem Rechtsgutachten des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht verpflichtet, in dem eine Verweildauer von maximal acht Stunden empfohlen wird.

Öffnungszeiten:
7.00 bis 19.00 Uhr

Tel +49 (0)7624 / 9838030